Integrative Arbeit

Ein Angebot von und für Menschen mit und ohne Behinderungen in Kooperation von Ev. Kirchengemeinde Lennep, Diakonischem Werk des Ev. Kirchenkreises Lennep und der Lebenshilfe Remscheid, e.V.

In „normalen“ Zeiten trifft sich die Freitagsgruppe im Gemeindehaus Hardtstraße, um Freitag nachmittags die Freizeit miteinander zu verbringen oder um mit der Wandergruppe unterwegs zu sein. Der Großteil der Gruppenmitglieder hat eine Behinderung. Die jeweilige Einschränkung oder auch Behinderung gehört zwar zu der Person dazu, steht aber nicht im Mittelpunkt. Der Mittelpunkt der Freitagsgruppe ist die Gemeinschaft. Zur Freitagsgruppe gehört auch das inklusive Theaterprojekt, das einen Weihnachtskrimi vorbereitet.

Da wir uns im Moment leider nicht treffen können, möchten wir Euch zu unserer Aktion einladen:
Hoffnungssterne für den Weihnachtsbaum
Es wird nun schon sehr früh dunkel. Schnell vermisst man das warme Licht der Sonne, denkt an den Sommer zurück. Wehmut kehrt ein.
Aber vielleicht siehst du die Schönheit, den besonderen Zauber dieser Zeit?
Wenn die beleuchteten Fenster die Häuser zu Laternen werden lassen.
Wenn die Straßenlaternen deine Umgebung so ungewohnt erscheinen lassen.
Wenn der Regen im Licht von Autoscheinwerfern erscheint wie ein glitzerndes Tuch.
Und wenn da, wo wenig Licht der Stadt die Umgebung erleuchtet, wenn es Licht-still wird, der Blick zum Himmel wandert. Dort erblickte du unzählige Sterne. Und dir wird klar:
So wie du jetzt, haben die Menschen schon immer die Sterne bestaunt.
Sterne haben Menschen den Weg gezeigt. Nach Hause oder zu anderen Orten der Hoffnung.
Überall auf der Welt bewundern die Menschen die gleichen Sterne.
Sterne geben Hoffnung.
Sterne können uns verbinden.
Am Himmel scheinen die Sterne zusammen. In den Sternenbildern oder auch in ganzen Gruppen. Obwohl sie in Wahrheit sehr sehr weit voneinander entfernt sind. Sie haben großen Abstand voneinander.
Abstand. Das kennen wir zur Zeit alle gut.
Abstand ist im Augenblick so wichtig, damit wir einander schützen können.
Und dennoch möchten wir zusammen sein.
Wir können zusammen sein so wie die Sterne.
In der (Vor-)Weihnachtszeit soll der Weihnachtsbaum der Gemeinde unser Sternenhimmel werden.
Mach mit und schenke uns deinen Hoffnungstern!
Die Sterne können zu Hause, zum Beispiel mit der Familie oder auch alleine gebastelt werden.
Wenn du möchtest, kannst du dem Stern einen Hoffnungsgedanken mitgeben.
Du kannst Sterne aus wetterfesten Material basteln,
oder du nimmst Papier und laminierst es, wenn du kannst, zu Hause ein.
Den oder die fertigen Sterne bringst du selber zum Weihnachtsbaum und schmückst ihn.
Wenn du deinen Papier-Stern nicht einlaminieren kannst, gibst du die Sterne bei den „Sammelstellen“ ab. (Zum Beispiel bei mir.)
Dann werden die Sterne vom Küsterteam laminiert und in den Baum gehängt.
Fotos vom Baum werden und online gestellt, damit alle verfolgen können, wie der Baum sich bis Weihnachten füllt.
Hier findest du (demnächst) Bastelvorlagen zum Ausdrucken und Bastelideen und Tipps zu Sternen aus wetterfesten Materialien.
Viele liebe Grüße
Sarah Benholz-Heinemann

Kontakt:

Sarah Benholz-Heinemann

Telefon: 02191 / 933 14 16

mail: s.benholz@kirche-lennep.de